Sie befinden sich hier

Inhalt

News-Details

07.12.2020

Kultur im ländlichen Raum sichern: 36.500 Euro Landeszuwendung für Projekt „Westpfälzer Musikantenland“ - Kultur im Wandel

Die Kultur im ländlichen Raum stärken, das ist das Ziel des Projektes „TRAFO 2 – Modelle für Kultur im Wandel“. Im Rahmen von TRAFO werden Kulturinstitutionen angeregt, sich weiterzuentwickeln und erfolgreich zu wandeln. Der Landkreis Kusel hatte sich mit seinem Konzept „Westpfälzer Musikantenland“ um eine Projektförderung im Rahmen von „TRAFO 2“ erfolgreich beworben. Die Landesregierung hatte die Bewerbung um die Förderung durch die Kulturstiftung des Bundes nachhaltig unterstützt. Dr. Denis Alt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, informierte heute den Landrat des Landkreises Kusel, Otto Rubly, über eine Landeszuwendung in Höhe von rund 36.500 Euro zur Förderung des Projektes.

„Es ist uns wichtig, unser reiches und vielfältiges Kulturleben im Land zu erhalten und Kulturakteure bei der Bewältigung ganz unterschiedlicher Herausforderungen zu unterstützen, damit sie ihre Einrichtungen gesichert in die Zukunft führen können. Deshalb haben wir den Landkreis Kusel in seinem Vorhaben sich an dem Bundesprojekt ‚TRAFO 2‘ teilzunehmen, unterstützt und freuen uns sehr, dass das ‚Westpfälzer Musikantenland‘ als eins von sieben Projekten ausgewählt wurde. Nun stehen vielfältige Koordinierungsaufgaben an, die ehrenamtlich nicht geleistet werden können. Dafür stellen wir die Landesförderung zur Verfügung. Anfallende Personalkosten zur Bearbeitung des Projektes können so finanziert werden“, erklärt der Staatssekretär. „Wir wollen die Kultur in der Breite unseres Landes unterstützen. Das TRAFO-Projekt ist hierfür hervorragend geeignet.“

Der Landkreis Kusel hatte sich 2019 für eine Teilnahme an dem Programm der Bundeskulturstiftung „TRAFO 2 – Modelle für Kultur im Wandel“ beworben. Er ist Projektträger für die TRAFO-Region Westpfalz und hatte die Förderung für die Umsetzungsphase für das Transformationsvorhaben „Westpfälzer Musikantenland“ beantragt. Das Pfälzer Musikantenland-Museum Burg Lichtenberg und das Westpfälzische Musikantenmuseum Mackenbach haben ihren Themenschwerpunkt bisher der Geschichte der Wandermusikanten gewidmet. Die Tradition des Wandermusikantentums war lange prägend für die Kulturlandschaft der Westpfalz. Aufgrund rückläufiger Besucherzahlen in den Museen wurde gemeinsam entschieden, die Ausstellungen und Vermittlungsangebote beider Museen mit Hilfe des Modelprogramms TRAFO weiterzuentwickeln, zu transformieren und für neue Inhalte zu öffnen. Darüber hinaus unterstützt ein neu gegründetes Musikantenlandbüro die regionale Musikszene bei der Umsetzung neu entstehender Projekte.

„Zur Umsetzung des Projektes „TRAFO 2 - Westpfälzer Musikantenland“ wird dringend eine Schnittstelle zwischen Verwaltungsleitung und Kultureinrichtungen gebraucht, die das Transformationsvorhaben begleitet. Hier hat das Land gerne seine Unterstützung zugesagt, diese Personalkosten zu bezuschussen. Gerade auf lokaler und regionaler Ebene geht es bei der Förderung von Kultur auch um Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den Verwaltungen, die genügend Ressourcen haben, kulturpolitische Aufgaben zu übernehmen und die Kulturakteure zu unterstützen“, ergänzt Staatssekretär Denis Alt.

Mit dem Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ wendet sich die Kulturstiftung des Bundes erstmals gezielt an ländliche Regionen und kleinere Gemeinden, um dort Transformationsprozesse anzustoßen. In Zusammenarbeit mit ausgewählten Modellregionen werden in enger Kooperation mit beteiligten Partnern vor Ort Konzepte für eine Transformation bestehender Kultureinrichtungen entwickelt. Sieben Projekte wurden von einer unabhängigen Fachjury ausgewählt. Dazu gehörte auch das „Westpfälzer Musikantenland“.

Kontextspalte