Sie befinden sich hier

Inhalt

News-Details

07.05.2020

Neues aus der „Alten Welt“

Unter dieser Rubrik erfahren Sie künftig Neuigkeiten aus der „Alten Welt“

Unter dem Motto "Alte Welt im Aufbruch" haben Landrätin Bettina Dickes (KH) und die Landräte Ralf Leßmeister (KL), Otto Rubly (KUS) und Rainer Guth (KIB) gemeinsam mit Dekan Matthias Schwarz von der evangelischen Kirche (Protestantisches Dekanat an Alsenz und Lauter) eine Initiative gestartet, die ihr Augenmerk auf die Überschneidungsregion der vier Landkreise legt. Die Verbandsgemeinden Nahe-Glan, Otterbach-Otterberg, Lauterecken-Wolfstein und Nordpfälzer Land haben diesen Impuls gerne aufgegriffen. Eine scharfe Abgrenzung der "Alten Welt" soll es dabei ganz bewusst nicht geben – entscheidend sind die gemeinsamen Themen und Herausforderungen unserer ländlichen Region an Lauter, Glan und Alsenz.

LOGO und INTERPRETATIONEN

Die Initiative „Alte Welt“ ist jetzt auch grafisch sofort erkennbar, durch ein Logo, das die Region repräsentiert.

Kusel/ VG Lauterecken-Wolfstein: Wasserburg Reipoltskirchen

Donnersberg/ VG Nordpfälzer Land: weite hügelige Landschaft und das Museum für Zeit

Bad Kreuznach/ VG Nahe-Glan: Fluss + Ortschaft

Kaiserslautern/ VG Otterbach-Otterberg: Abteikirche

Ev. Landeskirche: Kreuz

Interpretation:
Die „Alte Welt“ präsentiert sich - wenn auch auf kleinstem Raum - in einer großen Vielfalt.

Angefangen mit dem hügeligen Landschaftsbild, diversifiziert sich die Region bei genauerer Betrachtung. Eine Abwechslung in Landschaft und Architektur, eine Wiedererkennung der einzelnen Regionen, aber auch das Zusammenwachsen bilden die grundlegende Struktur dieser „Alten Welt“. Ale diese Aspekte sollten sich hier vereinen und auch die Menschen der Region sollen sich mit dieser Vielfältigkeit identifizieren. Das Logo soll so den Menschen gerecht werden, die sich hier wiederfinden können, und zudem Interessierten den Zusammenhalt trotz aller Unterschiede dokumentieren.

Strukturlotse:
Angedacht ist die Installation von Strukturlotsen, die in erster Linie Kommunen und Vereine beraten sollen. Bei einem 5-köpfigen Kompetenzteam wäre eine Aufgabenteilung denkbar, bei der die einzelnen Lotsen fachliche Schwerpunkte übernehmen und sich so inhaltlich ergänzen. Räumlich sollte eine regelmäßige Präsenz in der Ideenschmiede Reipoltskirchen gewährleistet sein. Eine sozialwissenschaftliche Projektbegleitung wäre wünschenswert. Der Förderantrag wird federführend vom Landkreistag gestellt. Organisatorisch sollen die Lotsen bei den vier Kreisverwaltungen und dem Landkreistag angedockt werden. Alles vorbehaltlich einer Bewilligung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Leitbildentwicklung:
Wegen der Corona-Verzögerungen ist eine Aktualisierung des Zeitplans notwendig. Das beauftragte Institut IfR legt bis Mitte Mai einen erster Entwurf vor.
ie Einbindung der Bevölkerung soll nach den Sommerferien erfolgen.

Anregungen für die weitere Leitbildentwicklung:

  • Aus der Corona-Krise Stärken des ländlichen Raums ableiten.
  • „Top 10“ der besten Beispiele bürgerschaftlichen Krisen-Engagements
  • Zusammenstellung und Pressearbeit erfolgt durch die Ideenschmiede Reipoltskirchen in Kooperation mit den Koordinatoren.

Ideenschmiede Reipoltskirchen
Judith Bernhard (abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit) ist Ansprechpartnerin der Evangelischen Jugend Pfalz in der Ideenschmiede. In der Einarbeitungsphase wird sie die Arbeit des Dorfspielwagens begleiten.

5G Gesundheitsversorgung
Das vom Bund im 5G-Innovationswettbewerb geförderte Projekt „Dezentrale Gesundheitsversorgung der Alten Welt“ ist gestartet.
Die MICUS Strategieberatung Düsseldorf hat bereits mit der Bestandsaufnahme begonnen.
Alle Akteure rund um die Alte Welt, die hierzu einen Beitrag leisten können, wurden um Unterstützung gebeten.


Termine:

Bürgerabend
(
ALT      19.03. - 18.30 Uhr,  Ransweiler-Neubau)

NEU     25.08. - 18.30 Uhr, Veranstaltungsort noch offen

 


Aktuelle Informationen zu diesem Projekt finden Sie auch unter www.alte-welt.com

Kontextspalte