Sie befinden sich hier

Inhalt

Klimaschutz ganz praktisch

In der Serie „Klimaschutz ganz praktisch“ besucht die Klimaschutzmanagerin des Landkreises, Vera Schumann, Bürgerinnen und Bürger, die Klimaschutz praktisch leben. Es wird gezeigt, wie Klimaschutz umgesetzt und in den Alltag integriert werden kann. Möchten Sie selbst Ihr Projekt vorstellen, schreiben Sie gerne eine Mail an vera.schumann@remove-this.kv-kus.de


 

Glanbrücken erschafft ein Bienenparadies

 

In Glanbrücken in der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein ist in den letzten Wochen ein wahrhaftes Paradies für Bienen und auch andere Insekten entstanden. Auf Initiative eines ortsansässigen Imkers Karlheinz Groß hat Guido Hablitz, Ortsbürgermeister, zwei Flächen in seiner Gemeinde der Insektenwelt zur Verfügung gestellt. Zwischen dem Glanblies-Radweg und der Draisinenstrecke findet sich ein Streifen voller schmackhafter Blüten, ein anderer am Wohnmobilstellplatz an den Mühlen. Guido Hablitz, der auch an anderer Stelle in seiner Gemeinde den Klima- und Umweltschutz vorantreibt, sieht hier nicht nur Vorteile für die Bienenwelt:

[weiterlesen]


 

Klimaschonende Ressourcennutzung: vom Auto bis zum Insektenhotel

 

So nachhaltig wie möglich leben – das ist das Ziel von Familie Ziehmer aus Jettenbach. Ein wichtiger Baustein dafür: die Umsetzung im Eigenheim. Wärme beziehen sie über eine Sole-Wasser-Wärmepumpe aus der Erde. Drei Sonden laufen dafür hinter dem Haus tief ins Erdreich hinein.  Unterstützt wird die Wärmepumpe durch einen Holzofen, der das untere Stockwerk beheizt und von September bis Mai im Einsatz ist. Durch eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und eine zusätzliche Dämmung nach unten wie nach oben ist das 1998 gebaute Haus dadurch äußerst wärmeeffizient.  Insgesamt können sie durch ihre kombinierte Wärmeversorgung komplett auf den Einsatz fossiler Brennstoffe, also Heizöl oder Erdgas, verzichten.

[weiterlesen]


 

Streuobstwiesen - Mensch und Natur vereint

 

„Bei Streuobstwiesen geht es nicht nur um Naturschutz. Es geht um eine nachhaltige Bewirtschaftung unserer ländlichen Region, es geht um den Einklang von Kultur und Natur und es geht darum, die Ressourcen zu nutzen, die wir hier vor Ort haben – und das ist natürlich auch gut für den Klimaschutz“. So fasst Winfried Sander, ehemaliger Vorsitzender des BUND, und stolzer Besitzer von knapp 200 Obstbäumen im Kreis Kusel die Vorteile von Streuobstwiesen zusammen.

[weiterlesen]


 

Sanierter Altbau statt Flächenversiegelung

 

In seinem Haus in Langenbach zeigt mir Achim Seyler,  wie für ihn gelebter Klimaschutz aussieht. Anstatt neu zu bauen hat er vor 24 Jahren eine alte Scheune zu seinem Wohnhaus umgebaut und dabei vieles selbst gemacht.

[weiterlesen]


 

Klimaschutz von Anfang an mitgedacht

 

Im Eigenheim gibt es zahlreiche Möglichkeiten, durch intelligentes Design und die Kombination verschiedener Techniken klimafreundlich zu leben. Das zeigt sich auch im Haus des ehemaligen Vorsitzenden des BUND, Windfried Sander, in Rutsweiler.

[weiterlesen]


 

Intelligente Lösungen für das Eigenheim

 

Die Photovoltaik-Anlage als Stromversorgerin vor Ort nimmt im Landkreis auf immer mehr privaten Dächern eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der Energiewende ein. Um diese Art der Energieversorgung möglichst effizient zu gestalten, hat das Fraunhofer Institut das Energiemanagementsystem ‚Amperix‘ entwickelt.

[weiterlesen]


 

Was macht der Landkreis?

Energetische Sanierung der Kreisverwaltung

Bereits in den Jahren 2018 und 2019 wurde Gebäudeteil A der Kreisverwaltung energetisch saniert. Als nächste Maßnahme stand 2020 die energetische Sanierung des aus den 60er Jahren stammende Zwischenbaus zwischen den Gebäudeteilen C und D an. [weiterlesen]


 

LED-Innenbeleuchtung an der IGS Schönenberg-Kübelberg

Die vorhandene Innenbeleuchtung an der Integrierten Gesamtschule Schönenberg-Kübelberg wurde auf hocheffiziente LED-Beleuchtung umgerüstet. Durch die Umrüstung wird Strom eingespart und der CO2-Ausstoß vermindert.

[weiterlesen]


 

Optimierung der Warmwasserbereitung in der Berufsbildenden Schule am Schulzentrum Kusel

Die vorhandene Warmwasserbereitung in der Berufsbildenden Schule (BBS) am Schulzentrum Kusel wurde auf Frischwasserstationen umgerüstet und optimiert. Durch die Umrüstung wird Heizenergie eingespart und der CO2-Ausstoß vermindert.

[weiterlesen]


 

Kontextspalte