Sie befinden sich hier

Inhalt

Förderprogramme für Photovoltaik-Anlagen

EEG-Umlage und Einspeisevergütung

Grundsätzlich werden Photovoltaik-Anlagen über das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert, indem für den Strom vom Dach keine EEG-Umlage fällig wird, den Sie für den Strom aus der Steckdose bezahlen. Zudem erhalten Sie für den überschüssigen eingespeisten Strom eine feste Einspeisevergütung. Auf der Internetseite der Bundesnetzagentur finden Sie die aktuellen Einspeisevergütungen.

KfW-Kredit 270: Erneuerbare Energien

Neben der EEG-Umlage gibt es derzeit keine Förderungen für die Anlage an sich. Über die KfW-Bank können Sie aber einen zinsgünstigen Kredit für Ihre PV-Anlage beantragen. Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite der KfW-Bank.

Dach-Verpachtung

Eine andere Möglichkeit der Finanzierung bietet sich über Pacht-Modelle, wie beispielsweise über das Dachstrom-Modell der Stadtwerke Kusel. Hierbei organisieren und finanzieren die Stadtwerke die Installation, Wartung und Instandsetzung einer Photovoltaik-Anlage auf Ihrem Dach bis zu 20 Jahre. Als Kunde oder Kundin zahlen Sie dann lediglich eine monatliche Pacht und können dafür den Strom vom Dach selbst nutzen beziehungsweise Überschüsse gegen eine feste Einspeisevergütung ins Netz einspeisen.

Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite der Stadtwerke Kusel.

Solar-Speicher-Programm

Zudem werden derzeit über das Land Rheinland-Pfalz Solarspeicher gefördert, die bei der Installation der PV-Anlage mit installiert werden. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Seite der Energieagentur. Darüber erhalten Sie pro kWh nutzbare Speicherkapazität eine Förderung von 100€. Die Investition in einen Speicher rechnet sich dabei gleich doppelt, da Sie mehr Strom vom Dach nutzen können und dadurch weniger teuren Strom aus der Steckdose beziehen.

Kontextspalte