Sie befinden sich hier

Inhalt

17.12.2019: Online Vorträge der Verbraucherzentrale

(VZ-RLP / 17.12.2019) Die Energieberatung der Verbraucherzentrale veranstaltet im neuen Jahr zwei Online-Vorträge um Verbraucher über wichtige Energiethemen online und interaktiv zu informieren.

Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

 

  • 22. Januar 2020, 19:00 bis 20:00 Uhr: Solarwärmeanlagen: Von „gut gemeint“ zu „gut gemacht“

    Die Teilnehmer erfahren wie eine Solarthermie-Anlage funktioniert und welche Aspekte beim Betrieb der Anlage zu beachten sind. Es wird erläutert, wann sich Solarwärme finanziell lohnt und wann sie positiv für die Umwelt ist. Der Online-Vortrag richtet sich an Hauseigentümer ohne besondere Vorkenntnisse.
     
  • 18. Februar 2020, 17:30 bis 18:30 Uhr: „Energie sparen zu Hause – kleine Tipps mit großer Wirkung“

    Verbraucher erfahren in diesem Online-Vortrag welche Maßnahmen sie ergreifen können, um ohne großen Aufwand ihre Energiekosten senken zu können. Der Online-Vortrag eignet sich sowohl für Mieter als auch für Eigentümer bzw. Hausbesitzer.

Neben den Online-Vorträgen bietet die Energieberatung der Verbraucherzentralen auch eine individuelle Beratung an. Sie findet persönlich (in einer Verbraucherzentrale, Beratungsstelle oder beim Verbraucher Zuhause), telefonisch oder online statt.

Informationen gibt es auf www.energieberatung-rlp.de oder kostenfrei unter 0800 – 60 75 600.


 

21.10.2019: Wegweiser durch den Förderdschungel - Energieberatung der Verbraucherzentrale für Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Kusel

am 02.11.2019 in Waldmohr
am 07.11.2019 in Kusel und 
am 16.11.2019 in Schönenberg-Kübelberg


Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Energiesparen soll belohnt werden: Deshalb gibt es für bau- oder sanierungswillige Bürger viele unterschiedliche öffentliche Förderprogramme. Diese werden von Bund, Ländern und Gemeinden, teilweise auch von Energieversorgern angeboten. Förderfähig sind sparsame Neubauten, umfassende Modernisierungen von bestehenden Gebäuden, aber auch einzelne Maßnahmen, wie die Erneuerung der Heizungsanlage oder der Fensteraustausch.

Zwei Angebote sind deutschlandweit verfügbar: Die Programme der KfW-Bank sowie die des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die KfW bietet zum einen sehr günstige Kredite, zum anderen gibt es Einmalzuschüsse für ausgewählte Vorhaben. Die Zinsvergünstigungen wirken beim aktuell niedrigen Zinsniveau zunächst nicht attraktiv. Allerdings gibt es bei umfassenden Modernisierungen zum Teil hohe Tilgungszuschüsse. Das BAFA hingegen fördert bestimmte Einzelmaßnahmen, vor allem im Bereich erneuerbare Energien. Außerdem unterstützt das BAFA zwei öffentlich geförderte Energieberatungsangebote: Die Energieberatung der Verbraucherzentralen sowie die BAFA-Vor-Ort-Beratung.

Problematisch ist, dass für Laien die Programmvielfalt sowie die detaillierten Rahmenbedingungen kaum verständlich sind. Die Energieexperten raten deshalb zur fachkundigen Beratung vorab. Oft muss die Förderung vor Beginn der Maßnahme beantragt werden. Die Verbraucherzentrale stellt als Einstieg Übersichten über die Förderprogramme für Energiesparmaßnahmen im Altbau- und Neubaubereich zum kostenlosen Download zur Verfügung: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/Foerderprogramme.

Bei allen Fragen zu Förderprogrammen und dem effizienten Energieeinsatz in privaten Haushalten hilft die persönliche Energieberatung der Verbraucherzentrale. Die Beratung ist unabhängig von jeglichem Anbieterinteresse. Damit die Gespräche ungestört und ohne lange Wartezeit erfolgen können, ist eine telefonische Terminvereinbarung erforderlich.

Die Beratungsgespräche sind kostenlos.

Die Energieberatungen finden wie folgt statt:

In Kusel am Donnerstag, den 07.11.19 von 15.00 bis 18.00 Uhr 
in der Kreisverwaltung Kusel, Trierer Straße 49-51 Raum 172 (Sitzungszimmer 1). 
Voranmeldung unter 06381/ 424 0. 

In Schönenberg-Kübelberg am Samstag, den 16.11.19 von 10 – 12.15 Uhr 
in der Verbandsgemeindeverwaltung, Rathausstraße 8, 
Voranmeldung unter 0 63 73/504-105, -106. 

In Waldmohr am Samstag, den 02.11.19 von 8.30 – 13.45 Uhr 
im Bürgerhaus, Saarpfalzstraße 12, Seiteneingang benutzen (Feuerwehreinfahrt). 
Voranmeldung unter 0 63 73/504-106, -105.

 

Für weitere Informationen und einen kostenlosen Beratungstermin:

Energietelefon Rheinland-Pfalz: 0800 / 60 75 600 (kostenfrei)
montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.

Die Pressemeldung zum Download finden Sie hier.


 

04.03.2019: Informationsveranstaltungen zur Eigenstromproduktion mit Photovoltaik für private Haushalte

Auf den Dächern im Landkreis Kusel schlummert ein gewaltiges Potential zur Energiegewinnung. Das größte Solarpotential liegt auf Seiten der privaten Haushalte mit über 110 Millionen Kilowattstunden Stromertrag im Jahr.

Strom in Eigenproduktion rentabel auf Ost-West-Dächern auch ohne optimale Südausrichtung? Zu diesen und weiteren Fragen informieren die Experten bei den Informationsveranstaltungen am 28.03.2019 in Hüffler und am 16.04.2019 in Oberweiler-Tiefenbach. Weitere Informationen finden Sie im jeweiligen Veranstaltungsflyer:

Informationsveranstaltung Photovoltaik am 28.03.2019 um 19 Uhr in Hüffler.

Informationsveranstaltung Photovoltaik am 16.04.2019 um 19 Uhr in Oberweiler-Tiefenbach.


 

28.02.2019: Landkreis Kusel beteiligt sich auch 2019 an der Earth Hour

Jedes Jahr findet am letzten Samstag im März (30.03.2019) um 20:30 Uhr die WWF Earth Hour statt. Dann wird rund um die Welt für eine Stunde die Beleuchtung vieler Gebäude und Sehenswürdigkeiten ausgeschaltet. Gemeinsam zeigen wir damit, dass es für einen erfolgreichen Umwelt- und Klimaschutz auf den Beitrag jedes Einzelnen ankommt.

Auch der Landkreis Kusel beteiligt sich an dieser Aktion und schaltet am 30.03.2019 um 20:30 Uhr für eine Stunde die Flutlichtbeleuchtung an Burg Lichtenberg aus. Wir möchten Sie herzlich einladen, sich ebenfalls an der Earth Hour zu beteiligen.

Weitere Informationen zur Earth Hour finden Sie unter www.wwf.de/earthhour/.


 

27.02.2019: Förderung der Elektromobilität durch bedarfsgerechte und flächendeckende Ladeinfrastruktur

Teilnahme an der Onlinebefragung zur Konzeptions- und Raumstudie 'e.Mobil Saar-Westpfalz' noch bis zum 31.03.2019 möglich.

Der Saarpfalz-Kreis und die Region Westpfalz erstellen eine Studie, um Ansätze der Elektromobilität weiter zu entwickeln. Ziel der Befragung ist es herauszufinden, welche Erfahrungen die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Touristen bzw. das Tourismusgewerbe in der Region bisher mit Elektromobilität gesammelt haben und auf welche Art und Weise man gerade auch im ländlichen Raum mobil ist. Außerdem soll ermittelt werden, welche Einsatzmöglichkeiten und Bedarfe in der Region zukünftig durch die verschiedenen Akteure gesehen werden.

Ihre Antworten werden selbstverständlich anonym und streng vertraulich behandelt. Die Teilnahme an der Umfrage ist bis einschließlich 31.03.2019 möglich. Unter diesem Link geht es zur Online-Umfrage.


 

20.02.2019: Kinderklimaschutzkonferenz in der Grundschule Altenkirchen

Bildquelle: Bezirksverband Pfalz

Dank des Projekts 'Zenapa' (Zero Emission Nature Protection Areas) in Kooperation mit dem Bezirksverband Pfalz konnten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Grundschule Altenkirchen ihre Kinderklimaschutzkonferenz abhalten. Die Rheinpfalz berichtete.

Referentin Nina Fetzer vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) am Umwelt-Campus Birkenfeld zeigte im Rahmen der Kinderklimaschutzkonferenz die Themen Klimawandel, Energiesparen und erneuerbare Energien anhand praktischer Beispiele den Kindern auf.

Als Gäste waren der Landrat Otto Rubly, Bürgermeister VG Oberes Glantal Christoph Lothschütz und Ortsbürgermeister Manfred Geis geladen. Die Klimawandelmanagerin des Bezirksverbands Pfalz Antonia Müller-Ruff und Klimaschutzmanager Alexander Tober begleiteten die Veranstaltung.


 

18.02.2019: H&H-Messe vom 08.03.2019 bis 10.03.2019 in Kusel

Auf der H&H-Messe in Kusel haben interessierte Besucher die Möglichkeit, sich bei ihrem Klimaschutzmanager am Stand der Kreisverwaltung Kusel in Zelt 2 u.a. zum Thema Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu informieren. Broschüren und Flyer zum Mitnehmen zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, durch eigene Maßnahmen das Energiesparen und den Klimaschutz im Landkreis Kusel zu unterstützen.


 

Kontextspalte