Sie befinden sich hier

Inhalt

Am 1. Oktober ist Weltvegetariertag

 

Jedes Jahr am 1.10. findet der Weltvegetariertag statt. Ziel ist es, über die Vorteile vegetarischer und veganer Ernährung zu informieren.

Neben ethischen und gesundheitlichen Aspekten kommt der Verzicht auf tierische Produkte insbesondere unserem Klima zugute. Denn Tierhaltung und der damit verbundene Futtermittelanbau führen zu einem hohen Flächen- und Wasserverbrauch und einem erhöhten Ausstoß an Treibhausgasen wie Kohlenstoffdioxid und Methan.

Um daran etwas zu ändern, ist es gar nicht notwendig, direkt komplett auf vegetarische oder vegane Ernährung umzusteigen. Kleine Schritte sind häufig wertvoller und nachhaltiger als große Sprünge!  Berechnungen von co2online.de zufolge kann eine vierköpfige Familie beispielsweise bereits 700kg CO2 im Jahr speichern, wenn sie nur einmal in der Woche auf ein Kilogramm Fleisch verzichtet. Das ist in etwa so viel, wie Sie zurücklegen, wenn Sie mit Ihrem Pkw 3500 km durch die Gegend fahren – also eine ganze Menge!

Um zu erfahren, wie viel CO2 Sie im Alltag verbrauchen und wo Sie Möglichkeiten für Einsparungen haben, auch unabhängig von der Ernährung, gibt es CO2-Rechner, beispielsweise vom Umweltbundesamt.

Mehr Informationen zum Thema Klimaschutz und Veganismus/Vegetarismus gibt es auf co2online.de und auf der Website des NABU.

Außerdem gibt es zahlreiche Websites, die sich mit dem Thema beschäftigen und Sie dabei unterstützen können, Ihre Ernährung abwechslungsreich und gesund zu gestalten. Beispielsweise ProVeg und bevegt.


 

Kontextspalte