Sie befinden sich hier

Inhalt

Neue Absonderungsverordnung des Landes - was gilt ab dem 26. November?

Ab dem 26. November 2022 gilt die geänderte Absonderungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz (die aktuelle Absonderungsverordnung finden Sie hier).

Im Folgenden haben wir die Antworten auf die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt: 

Wer muss in Quarantäne?

  • Personen mit einem positiven PCR oder zertifizierten Schnelltest an einer Teststation oder einem positiven Selbsttest
  • Eine Absonderung von Kontaktpersonen und auch von Hausstandsangehörigen entfällt.

Wie lange muss man in Quarantäne?

  • Wenn Sie einen positiven Test haben, müssen Sie sich für mindestens 5 Tage absondern. Die Absonderung endet, wenn für mindestens 48 Stunden am Stück keine typischen Symptome mehr vorhanden waren und ein zertifizierten Schnelltest an einer Teststelle oder ein Selbsttest negativ sind.
  • Nach 10 Tagen endet die Quarantäne auch ohne Test.
  • Sollte ein PCR-Bestätigungstest nach positivem Coronatest negativ sein, endet die Quarantäne sofort.
  • Kinder, die noch nicht eingeschult sind, müssen nicht in Quarantäne.

EINE QUARANTÄNE KANN ENTFALLEN, WENN

  • Positiv getestete Personen durchgängig außerhalb der eigenen Wohnung eine medizinische Gesichtsmaske (Op-Maske) oder eine FFP2-Maske tragen.  

Die Maske kann im Freien abgesetzt werden, wenn

  • ein Abstand von 1,5m eingehalten wird.
  • ausschließlich Kontakt zu anderen positiv getesteten Personen besteht
  • Sie sich alleine in einer geschlossenen Räumlichkeit aufhalten.

Wem es aus gesundheitlichen Gründen unzumutbar ist, eine Maske zu tragen und wer daher von der Maskenpflicht befreit ist, der muss in Quarantäne bleiben


Positiver Coronatest, was ist noch wichtig?
Informieren Sie weiterhin Ihre engen Kontaktpersonen über Ihr positives Ergebnis.
 

Empfehlung für Kontaktpersonen

  • Kontakte reduzieren.
  • In geschlossenen Räumen eine FFP-2 Maske tragen.
  • Tägliche Selbsttestung für einen Zeitraum von fünf Tagen.


Wer erhält eine Quarantänebescheinigung?

Quarantänebescheinigungen werden nicht mehr erstellt.
 

Medizinische Einrichtungen, Pflegeeinrichtungen, Obdachlosenunterkünfte oder Flüchtlingseinrichtungen  

  • Positiv getestete Personen haben ein Betretungs- und Tätigkeitsverbot für medizinische Einrichtungen, Pflegeeinrichtungen, Obdachlosenunterkünfte, Flüchtlingseinrichtungen (ausgenommen sind die Bewohner solcher Einrichtungen)
  • Symptomlose Beschäftigte in diesen Bereichen können mit ihrem Arbeitgeber vereinbaren, dass unter Beachtung der Maskenpflicht sowie weitergehender Schutzmaßnahmen zum Zweck der Arbeitsaufnahme von dem Tätigkeitsverbot ausgenommen sind.

Wie kann der Arbeitgeber bei Corona einen Verdienstausfall gelten machen?

  • Wenden Sie sich im Fall von Arbeitsunfähigkeit an Ihren Hausarzt. Dieser stellt Ihnen eine AU (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) für Ihren Arbeitgeber aus.
     

Kontaktaufnahme des Gesundheitsamtes
Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter coronainfo@remove-this.kv-kus.de
 

Kontextspalte