Sie befinden sich hier

Inhalt

Corona-Aktuell-Details

Strengere Corona-Regeln seit Samstag, 04.12.2021

Seit Samstag 04.12.2021, 0:00 Uhr gilt in Rheinland-Pfalz die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz  

2 G und 2 G-Plus-Regeln 
Corona-Schutzmaßnahmen verschärft.


Eine ausührliche Erläuterung der aktuellen Corona-Regeln finden Sie auf der Seite des Landes Rheinland-Pfalz unter der Rubrik "Corona-Regeln von A - Z"


Einzelhandel

2G-Regel im Einzelhandel
Im Einzelhandel wird bundesweit die 2G-Regel eingeführt, unabhängig von der jeweiligen Inzidenz. Darauf einigten sich Bund und Länder bei ihrem Treffen. Das bedeutet, dass Ungeimpfte zu den meisten Läden keinen Zugang mehr haben. Ausgenommen sind lediglich Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte, Apotheken und Drogerien.
Die Personenbegrenzung von einer Person pro angefangene 10 Quadratmeter Verkaufs- oder Besucherfläche wird wieder eingeführt.

Sport, Kultur & Freizeit

2G-Plus-Regel im INNENBEREICH überall dort, wo keine Maske getragen werden kann. Geimpfte und genesene Personen müssen dann zusätzlich einen gültigen negativen Test vorlegen. Das betrifft unter anderem die Gastronomie, Hotels, Kino, Museen, Kosmetik oder Sport im Innenbereich wie Fitnessstudios. Ein Selbsttest unter Aufsicht kann vor Ort vorgenommen werden. Dieser gilt dann aber nur für diesen speziellen Anlass und nicht als allgemeiner Testnachweis.

WICHTIG: Keine Testplicht für Personen mit Booster-Impfung. Die entfällt ab dem ersten Tag, nachdem die Auffrischungsimpfung stattgefunden hat. Um diese Impfung nachzuweisen, muss das ausgedruckte Zertifikat, der Impfausweis oder die Corona-Warn-App/ CovPass-App vorgezeigt werden. Nur der QR-Code zeigt das nicht an.

In Schwimm- und Spaßbädern, Thermen und Saunen dürfen ebenfalls nur geimpfte, genesene und diesen gleichgestellte Personen sowie Minderjährige, die nicht geimpft, genesen oder diesen gleichgestellt sind, (Jugendliche von 12 - 17 Jahre benötigen einen negativen Test, Kinder von 0 bis 11 Jahre benötigen keinen Test) gleichzeitig anwesend sein.
Wenn in geschlossenen Räumen das 2G-plus-Modell gilt, beispielweise im Restaurant oder in einer Sporthalle, dann dürfen zusätzlich maximal 25 nicht-immunisierte Minderjährige teilnehmen.


2G-Regel bei Veranstaltungen im AUSSENBEREICH:
Die Teilnehmerzahl für Sport-, Kultur- und vergleichbare Veranstaltungen wird in Rheinland-Pfalz deutlich eingeschränkt. Im Freien dürfen bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern lediglich 30 Prozent der Kapazität genutzt werden. Maximal sind dort 10.000 Besucher erlaubt, die geimpft oder genesen sind. Darüber hinaus sollen medizinische Masken getragen werden.
Bei den übrigen Veranstaltungen im Freien gilt die „2G“-Regel. Zusätzlich dürfen nicht-immunisierte Jugendliche (12 - 17 Jahre) mit Test teilnehmen.
 

Versammlungen und Zusammenkünfte von Personen

KONTKTBESCHRÄNKUNGEN FÜR UNGEIMPFTE: Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum, an denen nicht geimpfte und nicht genesene Personen teilnehmen, sind auf den eigenen Haushalt sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushalts zu beschränken. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind ausgenommen. Ehegatten, Lebenspartner und Partnerinnen bzw. Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als ein Haushalt, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Bildung & Arbeit

MASKENPFLICHT WIEDER IN ALLEN SCHULEN, also auch in Grund- und Förderschulen, für alle auch am Platz.
Die 3 G-Regelung am Arbeitsplatz bleibt bestehen.
 

Weiterhin gilt: Generell ausgenommen in Rheinland-Pfalz sind Kinder bis 12 Jahre und 3 Monate. Sie brauchen keinen Test. Für Kinder bis einschließlich 17 Jahre gilt überall 3G – geimpfte und genesene Kinder über 12 Jahre brauchen also auch im Kino oder der Gastronomie keinen Test.
Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können benötigen einen negativen Antigen-Schnelltest der nicht älter als 24 Stunden sein darf

Hinweis: Das Land kündigt an „Es werden strenge Kontrollen aller Regeln sichergestellt. Das gilt insbesondere für Kontrollen des Impfstatus, die möglichst mittels Apps erfolgen sollen. „Rheinland-Pfalz geht mit seinem heutigen landesweiten Kontrolltag mit gutem Beispiel voran. Die Schwerpunkt-Kontrollen ergänzen die ohnehin verstärkten Kontrollmaßnahmen im täglichen Dienst von Polizei und kommunalen Ordnungsbehörden“, so die Ministerpräsidentin.


Für Rückfragen stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Ordnungsbehörde gerne zur Verfügung: eMail ordnungsbehörde@kv-kus.de


04.12.2021 13:29 Alter: 47 days

Kontextspalte