Sie befinden sich hier

17.09.2021

Gründungsversammlung des Vereins „Alte Welt“ e.V.

Sie ist eine historische Bezeichnung für die Region zwischen den Flusstälern des Glans, der Lauter und der Alsenz. Heute steht der Begriff „Alte Welt“ für die malerisch gelegenen, beschaulichen Dörfer und reizvollen kleinen Städte. Um die Zukunftsfähigkeit der Region zu stärken, wird am Dienstag, 28. September, 18 Uhr, auf der Moschellandsburg in Obermoschel ein Verein gegründet.

Im August 2018 haben die vier Landkreise Kusel, Kaiserslautern, Bad Kreuznach und der Donnersbergkreis gemeinsam mit der evangelischen Kirche die Regional-Initiative „Alte Welt“ gegründet. Seit dieser Zeit hat sich die Initiative weiterentwickelt. Im Fokus steht die Überschneidungsregion der vier Landkreise mit den Verbandsgemeinden Lauterecken-Wolfstein, Nordpfälzer Land, Otterbach-Otterberg und Nahe-Glan.  Eine scharfe Abgrenzung soll es dabei aber ganz bewusst nicht geben. Ob „Alte Welt“ oder „Rund um die Alte Welt“ – entscheidend sind die gemeinsamen Themen und Herausforderungen der ländlichen Region an Lauter, Glan und Alsenz.

Die Alte-Welt-Initiative zielt darauf ab,  über die Kooperation der „5K“ und über das Erkennen und
Bewusstwerden der eigenen, regionalen Stärken Impulse für eine positive demographische und
wirtschaftliche Entwicklung für die „Alte Welt“ zu setzen. Das Ziel einer demografisch und wirtschaftlich stabilen Region, verbunden mit hoher Lebensqualität für die hier lebenden Menschen, kann letztlich auch als allgemeingültige regionalentwicklerische Zielsetzung gesehen werden. In einem Leitbild wurden dabei Themen von zentraler Bedeutung herausgearbeitet, die von einer Schaffung attraktiver Orte über eine bessere Mobilfunk- und Internetverbindung, eine verbesserte Verkehrsinfrastruktur, die Sicherung der Nahversorgung bis zum Erhalt von Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, der Sicherung der Gesundheitsversorgung, Kinder- und Jugendarbeit und Bürgerbeteiligung reichen.

Nun steht am Dienstag, 28. September, 18 Uhr, auf der Moschellandsburg in Obermoschel die Gründungsversammlung eines Vereins Alte Welt an. Dessen Zweck ist die Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Region „Alte Welt“. Das soll  durch das Zusammenführen von Netzwerken und Akteuren unter anderem aus Politik, Verwaltung, Religion, Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung,  Kultur und Sport und allen bürgerschaftlichen Bereichen verwirklicht werden. Auch die themenübergreifende Koordination, die Identifizierung von Kooperationspotenzialen sowie die Initiierung, Durchführung oder Unterstützung von Projekten kann über den Verein umgesetzt werden.

Der Verein, so ist es in der Satzung vorgesehen, erhebt von seinen Mitgliedern einen Jahresbeitrag, dessen Höhe und Zahlungsweise von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag beschlossen wird. Er kann seine Aufgaben zusätzlich durch Förderbeiträge und Spenden seiner Mitglieder und Dritter finanzieren. Mitglieder können juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sein. Dem Vorstand sollen neben Vorsitzenden,  stellvertretenden Vorsitzenden, Kassenwart,  stimmberechtigten Beisitzern und beratenden Beisitzern auch die Landräte der Landkreise Bad Kreuznach, Kaiserslautern, Kusel und Donnersbergkreis, der Dekan des Dekanats an Alsenz und Lauter sowie die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Nordpfälzer Land, Lauterecken-Wolfstein, Otterbach-Otterberg und Nahe-Glan angehören. Vorgesehen ist auch, dass der Vorstand eine Geschäftsführung anstellen kann.

Und: Um die Vernetzung der Bürgerschaft untereinander zu fördern, soll der Verein einen Bürgerbeirat bilden. Der Vorsitzende des Bürgerbeirats soll stimmberechtigter Beisitzer des Gesamtvorstands werden. Sitz des Vereins wird Rockenhausen sein.

INFO
Der Entwurf der Vereinssatzung kann unter www.alte-welt.com eingesehen werden.

Kontextspalte