Sie befinden sich hier

13.09.2021

Woche der Kinderrechte in Rheinland-Pfalz: gleich zwei Schulen aus Kusel mit am Start

2021 wird das Recht auf Beteiligung nach Artikel 12 der UN-Kinderrechts­konvention thematisiert. Unter dem Motto: „Kinderrechte - nicht ohne uns!“ haben sich in den letzten Wochen Schülerinnen und Schüler der Jakob-Muth-Schule und der Grundschule Kusel und mit dem Thema „unser Recht auf Beteiligung“ auseinandergesetzt.

Beteiligung an der Schulhofgestaltung

An der Jakob-Muth-Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen und Sprache haben sich die 45 Kinder der Unterstufe zunächst einmal die vielen - und wichtigen! - Kinderrechte angeschaut. Und dann Ideen zur Verschönerung ihres Schulhofs gesammelt. - Denn der Schulhof ist ein Alltagsort, den sie aktiv mitgestalten können.

In einer demokratischen, geheimen Wahl haben sie als nächstes abge­stimmt, mit welchen Bauprojekten ihr Schulhof schöner gemacht werden kann. Und anschließend, mit Beginn des neuen Schuljahres, selbst Hand angelegt.

Dabei waren Ausdauer und Geduld gefragt. Denn um die Projekte umzu­setzen, mussten viele Arbeitsschritte häufig wiederholt werden.
Wer denkt vorher schon daran, dass 80 Latten und Balken zum Bau eines Spielhäuschens zunächst einmal angeschliffen, gestrichen und vorgebohrt werden müssen, bevor sie zusammengeschraubt werden können?
Oder dass eine Wand nicht einfach nur bemalt, sondern vorher auch noch grundiert, vorgestrichen und abgeklebt werden muss?

Für die Kinder war das kein Problem. Sie waren mit Begeisterung bei der Sache. Sie haben Material geschleppt, Holz geschliffen, gestrichen, ge­bohrt, geschraubt und gemalt. Und das immer in Teams zu dritt oder viert.

Feierliche Einweihung am 21. September

Was dabei herausgekommen ist, können sich Interessierte am Dienstag, dem 21. September ab 11.30 Uhr auf dem Schulhof der Jakob-Muth-Schule (Holler Straße 2 in Kusel) live ansehen.

Wer dabei sein möchte, muss coronabedingt allerdings eines der drei G‘s – geimpft, genesen oder getestet – erfüllen und eine Maske tragen.

Hier geht's zur Dokumentation des Projekts: https://netzwerkfamilienbildungkus.wordpress.com/2021/06/28/fortlaufende-doku/

Plakat- und Briefaktion an Grundschulen im Landkreis Kusel

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Kusel, Rammelsbach, Ulmet, St. Julian, Jettenbach, Wolfstein, Lauterecken und Nußbach und Kinder der Kontaktstelle Holler Kusel haben im Unterricht ver­schiedene Kinderrechte der UN Kinderrechtskonvention kennengelernt, deren Inhalt sowie Bedeutung erarbeitet und diese anschließend für eine Ausstellung vorbereitet.

Das Kinderrecht der Mitbestimmung bildet den Schwerpunkt des Inhalts. Dieses Recht sollen die Kinder anhand lebenspraktischer Beispiele erken­nen und erleben. So haben sich Kinder der geannten Grundschulen und der Kontakt­stelle Holler mit der Frage beschäftigt, was sie sich in ihrem Wohnort und ihrer Schule wünschen würden – als ein Ausdruck ihres Rechtes gehört, auch in Entscheidungsprozesse einbezogen zu werden. Jedes Kind hat eigenen Vorschläge, Wünsche und Anliegen in Form eines eigenen Bildes oder Briefs kreativ zum Ausdruck gebracht.

Die Werke der Kinder werden gesammelt und zu einem Buch gebunden, das am Weltkindertag, dem 20. September um 15:00 Uhr dem Verbands­bürgermeister, Dr. Stefan Spitzer und dem Stadtbürgermeister von Kusel, Jochen Hartloff in einer kleinen Feierstunde in der Turnhalle der Grundschule Kusel übergeben werden wird.
Am Dienstag, 21. September, 11 Uhr, wird das Buch im Grafensaal im Veldenzschloss Lauterecken. an Stadtbürgermeisterin Isabel Steinhauer-Theis übergeben. 

Einige der in der Projektarbeit entstandenen Kunstwerke sind im Rahmen einer Ausstellung vom 2. bis zum 19. November im Foyer der Kreissparkasse Kusel und vom 22. November bis zum 10. Dezember in der Sparkasse Offenbach-Hundheim zu sehen.


Der Weltkindertag wird in Deutschland am 20. September gefeiert.

Die Woche der Kinderrechte findet jährlich rund um den Weltkindertag statt und wird vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration des Landes Rheinland-Pfalz finanziell gefördert.

Weitere Förderer sind die Evangelischen Jugend im Dekanat Kusel, das Netzwerk Familien bilden und stärken im Landkreis Kusel/co. Ev. Arbeits­stelle Bildung und Gesellschaft Kaiserslautern, und der Förderverein der Jakob-Muth-Schule Kusel, der Förderverein der Grundschule Kusel.
Besonderer Dank gilt den Firmen Rhenocoll, Würth und Globus-Baumarkt Kusel, die das Projekt an der Jakob-Muth-Schule großzügig mit hoch­wertigem Material unterstützt haben.

Kontextspalte