Sie befinden sich hier

21.06.2021

Bogenbauseminar auf Burg Lichtenberg

Samstag und Sonntag, 14. und 15. August 2021, jeweils von 9 bis 18 Uhr
mit Bogenbauer Michael Bombardier

Die Erfindung des Bogens war für die Menschheit ein großer Fortschritt - er konnte aus der Entfernung lautlos Wild erlegen oder aus sicherem Abstand seine Habe verteidigen.

Bis vor etwa 500 Jahren wurde der Bogen in unseren Breiten noch alltäglich für diese Zwecke eingesetzt. Heute dient er noch für die Jagd und zum Sport, denn es ist immer noch eine physische und psychische Heraus­forderung, einen Pfeil ins Ziel zu setzen.

An den zwei Tagen des Seminars wird ein gebrauchsfertiger Bogen nach historischen Vorbildern hergestellt, z.B. ein steinzeitlicher Holmegard-Bogen, ein mittel­alterlicher Wikinger-Bogen oder ein englischer Langbogen. Moderner sind Bambusbögen, die ebenfalls angeboten werden.

Als Bogenholz wird  Hickory verwendet. Drei Pfeile mit Befiederung und die Sehne vervollständigen die Ausrüstung, die dann auch im Probeschießen getestet werden kann.

Zu der fachkundigen und handwerklichen Anleitungen werden während des Seminars auch allgemeinverständliche Hintergrundinformationen vermittelt. Neben der Freude an handwerklicher Arbeit hat jeder/r  Teilnehmer/in die Möglichkeit, einen Bogen herzu­stellen, der, was Größe, Zuggewicht und den Endschliff angeht, speziell auf ihn/sie persönlich zugeschnitten ist.

Der Kurs ist geeignet für Frauen und Männer sowie Jugendliche ab 16 Jahren (ab 14 Jahren in Begleitung Erwachsener), Teilnehmerzahl: maximal 10 Personen.

Kosten: 249,- Euro pro Person, inkl. Material

Weitere Informationen bei Michel Bombardier, Tel. 06758 2144-975, E-Mail: info@bombix.de  oder unter www.bombix.de   

Der Kurs findet im Freien statt. Voraussetzung ist die Zulässigkeit der Durchführung durch die dann geltenden Regeln zur Corona-Bekämpfung.

Nach den zurzeit geltenden Vorschriften ist bei einer Anmeldung Name und Anschrift sowie die telefonische Erreichbarkeit zu erfassen.

Anmeldung und Auskunft: Verwaltung Burg Lichtenberg, Telefon 06381 8429, E-Mail: burg-lichtenberg@kv-kus.de

Kontextspalte