Sie befinden sich hier

09.06.2021

Strom vom eigenen Dach lohnt sich nach wie vor

Das immer komplexer werdende Erneuerbare Energien-Gesetz und die sinkende Einspeisevergütung für selbst produzierten Strom haben viele Bürger*innen verunsichert, ob sich eine Photovoltaik-Anlage für ihr Dach noch lohnt. Dabei ist die Installation einer Solaranlage nach wie vor eine lohnenswerte Investition. Seit 2006 sind Photovoltaik-Dachanlagen um etwa 75% im Preis gesunken. Damit zahlen Sie derzeit bei einer Anlagengröße von 5 bis 10 kWp, die für einen Einfamilienhaushalt in der Regel ausreichend ist, ca. 11 bis 13 Cent pro Kilowattstunde. Für den Strom vom Netz zahlen sie hingegen 25 bis 29 Cent. Um zu berechnen, mit wie viel Ertrag Sie persönlich rechnen können, finden Sie unter solarkataster.rlp.de das Solarkataster Rheinland-Pfalz, das Ihnen eine einfache und schnelle Berechnung ermöglicht.

Für nicht genutzten Strom, den Sie ins Netz einspeisen, erhalten sie eine Einspeisevergütung. Aufgrund der sinkenden Einspeisevergütung lohnt sich bei der eigenen Stromversorgung insbesondere eine hohe Eigennutzung. Diese kann erhöht werden, indem Geräte wie Wasch- und Spülmaschine insbesondere tagsüber betrieben werden, wenn die Solaranlage Strom produziert. Außerdem kann sie durch die Anschaffung eines Elektroautos oder die Installation einer Wärmepumpe gesteigert werden. Für Elektroautos, dazugehörige Wallboxen und Wärmepumpen gibt es derzeit attraktive Förderungen über den Umweltbonus und die Bundesförderung für effiziente Gebäude des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) und über die KfW-Bank. Über das Solar-Speicher-Programm des Landes geförderte Stromspeicher können den Eigenverbrauch zusätzlich erhöhen.

Aber: Auch mit sinkender Einspeisevergütung ist es sinnvoll, sein Dach maximal auszunutzen, da größere Anlagen pro Kilowatt Leistung günstiger sind als kleinere Anlagen.

Zur Finanzierung Ihrer Photovoltaik-Anlage gibt es zum einen den Förderkredit „Erneuerbare Energien-Standard“ der KfW-Bank. Zum anderen gibt es die Möglichkeit, über regionale Stadtwerke eine Photovoltaik-Anlage zu pachten.

Weitere Informationen zum Thema Photovoltaik erhalten Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz unter der Rubrik ‚Energie‘. Gerne können Sie sich bei konkreten Fragen auch direkt an die Klimaschutzmanagerin des Landkreises Vera Schumann wenden (Tel.: 06381 424 331, E-Mail: vera.schumann@kv-kus.de).

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet außerdem regelmäßige kostenfreie Informationsveranstaltung zu dem Thema an. Die nächste findet online am 21. Juni um 18:00 Uhr statt. Dafür anmelden können Sie sich unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/veranstaltungen.

Kontextspalte