Sie befinden sich hier

09.06.2021

Neemöl gegen Eichenprozessionsspinner

Blätter der Eichen sollen für die Raupen „ungenießbar“ werden

Der Eichenprozessionsspinner ist ein Nachtfalter. Er bevorzugt warm-trockenes Klima und breitet sich aufgrund der Klimaveränderungen immer stärker in Deutschland aus. Die Brennhaare der Raupen sind für Mensch und Tier gefährlich und lösen allergische Reaktionen aus.

Auch im Landkreis Kusel hat sich der Eichenprozessionsspinner in den letzten Jahren stark verbreitet. Um die Ausbreitung gerade auch auf den stark frequentierten Rad- und Wanderwegen des Landkreises einzudämmen, wird in diesem Jahr ein biologisches Mittel namens Neemöl eingesetzt.

In den nächsten Tagen wird eine Fachfirma die Blätter der betroffenen Eichen auf dem Fritz-Wunderlich-Radweg und dem Glan-Blies-Weg mit diesem Mittel besprühen.

Neemöl ein natürliches Öl, das aus den Samen des Neembaumes gewonnen wird und ist für den Menschen und andere Tiere ungefährlich und gesundheitlich absolut unbedenklich.

Der Wirkstoff des Öls verhindert bei Insektenlarven die Häutung sowie die Verpuppung, so dass sie nicht zum nächsten Schritt des Wachstumszyklus übergehen können.

Durch die Arbeiten kann es zu kurzzeitigen Behinderungen auf dem jeweiligen Streckenabschnitt kommen.

Kontextspalte