Sie befinden sich hier

19.03.2020

Corona: Wer muss schließen, was bleibt offen?

Aktualisierung (23.03.2020)


Aktualisierung (20.03.2020)

  • Landesverordnung verschärft Schutzmaßnahmen - weitere Infos finden Sie hier
  • Zweite Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (2. CoBeL VO) vom 20.03.2020 finden Sie hier

Im Landkreis Kusel gilt seit Mittwoch, 18.03.2020 die Allgemeinverfügung zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen aufgrund des Aufkommens von SARS-CoV-2 -Infektionen in Rheinland-Pfalz.

Die weiteren Maßnahmen sollen dazu dienen, die sozialen Kontakte der Bürgerinnen und Bürger weiter zu reduzieren und die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Die Gesundheit der Menschen zu schützen, ist dabei das oberste Gebot.

  • Geschlossen bleiben ab dem heutigen Mittwoch beispielsweise Bars, Diskotheken, Theater, Kinos und Museen sowie Sportanlagen, Fitnessstudios und Spielplätze.
  • Geöffnet bleiben Lebensmittelgeschäfte, Getränkemärkte, Wochenmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Abhol- und Lieferdienste, Poststellen, Banken und Sparkassen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte.

Restaurants, Speisegaststätten und Hotels dürfen eingeschränkt  und unter Einhaltung von Auflagen öffnen. Insbesondere ist darauf zu achten, dass Mindesabstände eingehalten werden und die Bildung von Menschenschlangen zu vermeiden ist.

Zusammenkünfte in Vereinen sowie Reisebusreisen sind untersagt. Das gleiche gilt auch für Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen etc. Besondere Regelungen gibt es außerdem für Gaststätten, die im Detail über den oben eingefügten Link zur Verordnung eingesehen werden können. 

Im Zweifel können auch die jeweiligen Ordnungsämter weiterhelfen. 

Die Allgemeinverfügung zum Download finden Sie hier.

Die Ordnungsbehörde kontolliert ab heute die Einhaltung dieser Maßnahmen und leitet bei Nichteinhaltung der Vorgaben entsprechende Schritte ein.


Sonderfall Blutspendetermine:

Die Durchführung von Blutspendeterminen ist - unter Beachtung der an die Pandemielage angepassten hygienischen Vorkehrungen - weiterhin erlaubt. 

Kontakte sind auf ein Minimum zu begrenzen und die Verweildauer der Spender ist möglichst gering zu halten. Personen, die Anzeichen für einen Infekt zeigen, dürfen kein Blut spenden

Weitere Infos: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Aufruf_Blutspende.html


Ansprechpartner für Unternehmen:
Christian Dingert, Stabsstelle Wirtschaftsförderung
Tel: 06381-424-192, Mail: wirtschaftshilfe@kv-kus.de

Kontextspalte