Sie befinden sich hier

08.01.2020

Umweltpreis 2019 des Landkreises Kusel

Bis 31. Januar Vorschläge machen

Landkreis Kusel: Noch bis zum 31. Januar 2020 läuft die Vorschlagsfrist für den Umweltpreis 2019 des Landkreises. Mögliche Preisträger und alle, die mögliche Preisträger kennen, sollten sich Gedanken machen, welches Projekt der Jury vorgeschlagen werden könnte.

Den Umweltpreis können einzelne Bürger genauso gewinnen wie Interessengruppen, Gemeinden, Firmen und Vereine, Naturschutzverbände, Schüler, Schulklassen oder Schulen des Kreises. Voraussetzung ist, dass die Maßnahme im Kreis durchgeführt wurde oder hier Auswirkungen hat. Genauso hat auch jeder Bürger oder jede der genannten Gruppen das Recht, einen Preisträger vorzuschlagen. Das muss aber schriftlich und mit Begründung geschehen.

Der Umweltpreis hat den Zweck, beispielhafte umweltverbessernde Leistungen im Kreis Kusel zu würdigen und der Öffentlichkeit vorzustellen. Ein Nachahmungseffekt ist natürlich auch beabsichtigt, andere sollen sich durchaus die Leistungen der Preisträger zum Vorbild nehmen. Auszeichnungswürdig sind umweltverbessernde Vorschläge, Initiativen und Aktivitäten in folgenden Bereichen: Landschafts- und Naturschutz, Luft-, Wasser- und Bodenreinhaltung, Lärmschutz, Abfallentsorgung und Rekultivierung.

Der Umweltpreis wird alle drei Jahre verliehen und ist mit 4.000 Euro dotiert. Der Preis kann auch auf mehrere Preisträger verteilt werden. Die Entscheidung über den oder die Preisträger fällt der Kreisausschuss auf Vorschlag des Umweltausschusses. Die Kreisgremien können aber auch nicht vorgeschlagene Projekte, von denen sie Kenntnis haben, in die engere Wahl nehmen.

Wer ein preiswürdiges Projekt hat oder eines kennt, sollte dies der Kreisverwaltung Kusel, Abteilung Umwelt und Bauen, Trierer Straße 49, 66869 Kusel, melden. 

Kontextspalte