Sie befinden sich hier

01.10.2019

Leidenschaft, Motivation und Faszination

2. Netzwerktreffen Gründung & junge Unternehmen  am 10. September in der Vinothek in Kusel

„Diese Eigenschaften sind unerlässlich, wenn man sich selbständig machen will“  - dieses Fazit gab Tobias Klever, Mitbegründer der Blieskasteler Firma World Food Trip, potentiellen Existenzgründern mit auf den Weg. Er war einer von zwei Unternehmern, die den Besuchern des Netzwerktreffens von ihren Erfahrungen auf dem Weg in die Selbständigkeit, von Problemen  und  Hürden, aber auch von Erfolgen und Weiterentwicklungen berichteten.

Die Firma World Food Trip hat ihre Anfänge mit dem Straßenverkauf von veganem Essen aus einem alten Bully gemacht und ist mittlerweile ein Betrieb mit drei Foodtrucks, einem WorldFoodTrip-Restaurant und 45 Mitarbeitern.

Als zweites Unternehmen präsentierte sich Katja Harth mit ihrer Unternehmensgründung. „Weil ich’s kann“ – mit diesen Worten überzeugte sie  die Bank und legte damit den Grundstein für ihren Kindheitstraum – Katjas Cafe Herzhaft in Offenbach-Hundheim.

Beide betonten die Wichtigkeit eines gut funktionierenden Netzwerks und geben ihren Kollegen mit auf den Weg, sich für bestimmte Fragen professionelle Hilfe zu holen. „Man muss nicht alles selbst können – man kann sich auch von Profis helfen lassen“.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Bernd Labenski vom GründerInstitut Labenski und Peter Marx von der Gründerplan Beratung GmbH, die die beiden Unternehmensgründer auf ihrem Weg in die Selbständigkeit begleitet haben.

Anschließend nutzten die rund 30 Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit zum Informations- und Erfahrungsaustausch, zum Knüpfen von Geschäftsbeziehungen sowie für Kooperationsgespräche.

Das Wirtschaftsservicebüro des Landkreises hat zum zweiten Mal Existenzgründer und junge Unternehmen zu einem Treffen eingeladen – Ziel ist der Aufbau und die Etablierung eines Netzwerks für Gründer.  Neben dem Erfahrungs- und Informationsaustausch soll bei diesen regelmäßigen Treffen jeweils ein Vortrag oder Workshop angeboten werden.

„Das Netzwerk soll unseren jungen Betrieben eine Plattform zum Austausch bieten – es gibt sicherlich viele Aspekte, die alle Gründer, egal aus welcher Branche sie kommen, gleich betreffen, und bei denen man sich gegenseitig unterstützen und vielleicht sogar ergänzen kann“, so Landrat Rubly.

Das nächste Treffen wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 stattfinden. Auf der Agenda stehen verschiedene Themen im Zusammenhang mit Gründung und Unternehmen, wie z.B. Gründungsfinanzierungen. Für die fachlichen Teile der Veranstaltungen sollen jeweils kompetente Kooperationspartner gewonnen werden. 

Das Netzwerk richtet sich an alle Gründer und jungen Unternehmer aus dem Landkreis Kusel sowie an alle Interessierten.

Weitere Informationen zum Netzwerk „Gründung und junge Unternehmen“ und zum Angebot des Wirtschaftsservicebüros erhalten Sie unter Tel. 06381/424-346 (8 bis 12 Uhr) oder wsb@remove-this.kv-kus.de

Kontextspalte