Sie befinden sich hier

Inhalt

Warum wird die Biotonne eingeführt?

Der Landkreis Kusel führt aufgrund der Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetzes zum 01.01.2019 flächendeckend die Biotonne ein. Bisher landeten organische Abfälle - vor allem Küchenabfälle - häufig im Restmüll. Im Durchschnitt fallen pro Kopf 40 kg Bioabfälle im Jahr an. Der Landkreis rechnet mit 5000 Tonnen Bioabfällen pro Jahr.

Durch die Sammlung in der Biotonne werden diese organischen Abfälle künftig in einer Vergärungsanlage verwertet und in Energie sowie hochwertigen Kompost verarbeitet und damit in den natürlichen Stoffkreislauf zurückgeführt. Die getrennte Erfassung des Bioabfalls sorgt somit dafür, dass dessen energetisches Potential bestmöglich genutzt wird.

Bekommt jeder eine Biotonne?

Ja, zunächst erhält jeder Haushalt eine 60 Liter Biotonne. Auf Antrag können auch Gefäße mit 120 oder 240 Litern Volumen gestellt werden. Die Anzahl der Gefäße je Haushalt ist nicht begrenzt Die Biotonne unterscheidet sich von der Restmülltonne optisch durch einen grünen Deckel. Die Erstgestellung der neuen Tonnen wird ab dem 01.09.2018 beginnen, damit bis zum 01.01.2019 jeder Haushalt im Landkreis seine Biotonne erhält.

Zeitplan zur Einführung der Biotonne:

August 2018

Informationen zur Biotonne an alle Haushalte.

Ab September 2018

Auslieferungen der neuen Biotonnen im ganzen Landkreis.

Ab 01.01.2019

Leerung der neuen Biotonnen

 

Was kommt in die Biotonne?

Das gehört in die Biotonne!*

Küchenabfälle:

• Eierschalen

• Speisereste, roh, gekocht, verdorben

• Wurst, Fleisch und Fisch (Knochen)

• Gemüse- und Obstabfälle (auch Südfrüchte, Zitrusfrüchte)

• Kaffeefilter und Teebeutel

• Küchen- und Papiertücher

• Käsereste, einschließlich Naturrinde

• Milchproduktreste

• Ausgehärtetes Pflanzenöl

Pflanzenabfälle

• Laub, Rasenschnitt

• Stroh und Heu

• Topf- und Balkonpflanzen

• Unkräuter/ Wildkräuter

• Verwelkte Blumen

Sonstiges

• Haare und Federn

• Kleintierstreu aus Stroh, bzw. biologisch abbaubar

 

Das gehört nicht in die Biotonne!*

Restmüll aller Art, z.B.

• Kunststoffbeutel

• Flüssigkeiten, z.B. flüssige Speisreste, Getränke

• Hydrokultur-Substrat

• Kehricht

• Kleintierstreu aus mineralischen Materialien

• Kohle- und Holzasche sowie Ölruß

• Leder- und Kleiderreste

• Staubsaugerbeutel

• Tapetenreste

• Windeln

• Zigarettenkippen

• Kompostierbare Mülltüten aus Maisstärke

 

* Aufzählungen sind nicht abschließend.

 

Tipps im Umgang mit der Biotonne

Um unangenehme Gerüche im Sommer und Festfrieren im Winter zu vermeiden, helfen

folgende Tipps:

  • Wickeln Sie Lebensmittelreste in Zeitungspapier ein, um überschüssige Feuchtigkeit zu binden.

  • Lassen Sie die Biotonne nach der Entleerung gut austrocknen

 

Für die heiße Jahreszeit: stellen Sie die Biotonne möglichst an einem schattigen, luftigen Ort auf

Für die kühle Jahreszeit: geknülltes Zeitungspapier als unterste Schicht einlegen. 

 

Kontakt:
Kreisverwaltung Kusel
Abfallwirtschaft
Trierer Str. 49-51
66869 Kusel
Telefon: 06381/ 424-0
abfallwirtschaft@remove-this.kv-kus.de
www.landkreis-kusel.de 

 

Den Flyer zum Herunterladen finden Sie Download_Iconhier.

 

 

 

Kontextspalte