Sie befinden sich hier

Inhalt

Umwelt und Bauen

Bauen

Anträge, Wohnungsbauförderung, Bauunterhaltung, Baulicher Brandschutz ... Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Denkmalpflege

Im Landkreis Kusel gibt es unzählige Kulturdenkmäler. Dazu gehören Prunkstücke vergangener Zeiten wie Burgen und Kirchen ebenso wie historische Villen, Fachwerk- und Bruchsteinhäuser.
Gebäude, die historische Kulturgüter, typische Bauwerke für die Entwicklung ihrer Stadt oder Gemeinde oder Zeugnis geistigen, künstlerischen, handwerklichen Schaffens sind, müssen erhalten und gepflegt werden. Für bauliche Veränderungen an einem denkmalgeschützten Haus ist die Zustimmung der Denkmalpflege erforderlich. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Dorferneuerung

Das Hauptziel der Dorferneuerung besteht darin, das Dorf als eigenständigen Wohn-, Sozial- und Kulturraum zu erhalten und weiterzuentwickeln, sowie den individuellen Charakter des Dorfes mit seinem Ortsbild zu erhalten. Infos zur Förderung, Antragstellung uvm. ... Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Informationen zum Thema
- Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr
- Wettbewerb "Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung" Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Energieberatung

Die Energieberatung berät zu Energieeinsparung und energetischen Verbesserungen an bestehenden Gebäuden.
Insbesondere sollen Informationen zu baulichem Wärmeschutz, regenerativen Energien, Energieausweisen und  Fördermöglichkeiten vermittelt und eine überschlägige energetische Beurteilung der Gebäude durchgeführt werden. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Gebäudemanagement

Das Gebäudemanagement umfasst insbesondere die bauliche Betreuung und Unterhaltung der kreiseigenen Gebäude.
Hierzu zählen neben den Verwaltungsgebäuden auch historische Anlagen, Schulen und sonstige bauliche Anlagen des Landkreises. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Immissionsschutz

Das Immissionschutzrecht dient dem Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Lärm, Erschütterungen und ähnlichen Vorgängen. Das Bundesimmissionsschutzgesetz (BImschG) will Menschen, Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Luft, Kultur- und Sachgüter vor solchen schädlichen Umwelteinwirkungen schützen.
Der Neubau oder eine wesentliche Veränderung von Anlagen die sich auf die Umwelt auswirken, bedürfen daher einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Kreisstraßen

Im Landkreis Kusel gibt es rund 200 km Kreisstraßen.  Neubau- und Ausbaumaßnahmen sowie Sanierungen und Unterhaltungsmaßnahmen werden im Aufgabenbereich Kreisstraßen der Kreisverwaltung betreut. Hierbei beschränkt sich die Rolle der Kreisverwaltung im wesentlichen auf die Verwaltungsarbeit. Die technischen Aufgaben (Planung, Bauüberwachung usw.) werden überwiegend vom Landesbetrieb Mobilität in Koblenz als Straßenbaubehörde und dessen untergeordneten Behörden wahrgenommen. Dem Landkreis obliegt die Straßenbaulast d.h. er stellt die notwendigen Finanzmittel zur Verfügung, beantragt die Fördermittel und führt die straßenrechtlichen Bestimmungen des Landesstraßengesetzes aus. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Naturschutz

Ziel des Naturschutzes ist es, Natur und Landschaft auf Grund ihres eigenen Wertes und als Lebensgrundlagen des Menschen zu erhalten.
Die Aufgabe des Naturschutzes ist der Erhalt von wildlebenden Pflanzen- und Tierarten, ihrer Lebensgemeinschaften und natürlicher Lebensgrundlagen sowie der Erhalt von Landschaften und Landschaftsteilen unter natürlichen Bedingungen.
Durch die Ausweisung von besonderen Schutzgebieten, die vor unerwünschten Veränderungen bewahrt werden, sollen in der Praxis Natur- und Artenschutz verwirklicht werden. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Wasserrecht

Das Wasserecht dient dazu, das Wasser in seinem natürlichen Kreislauf (Fließgewässer, stehende Gewässer, Grundwasser) vor nachteiligen Eingriffen zu schützen. Zum Zuständigkeitsbereich des Wasserrechts zählen zudem die Sanierung bereits verunreinigter Gewässer, der Schutz von Mensch und Eigentum vor Wassergefahren (Hochwasserschutz), die Ordnung der an die vorhandenen Wasserressourcen gestellten Nutzungsansprüche und die Sicherung der der Allgemeinheit zustehenden Befugnisse an Gewässern (Gemeingebrauch). Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstermehr

Kontextspalte