Sie befinden sich hier

Inhalt

Fortsetzungsband mit 22 neuen Frauenporträts erschienen

Der Fortsetzungsband der Broschüre „Frauenspuren in der Westpfalz“ mit 22 spannenden und informativen Frauenporträts aus den Landkreisen Kusel, Kaiserslautern und Donnersbergkreis ist erschienen. Die Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise stellen mit dem Fortsetzungsband wieder eine Auswahl starker Westpfälzer Frauen vor, die auf vielfältige Weise Spuren in unserer Gesellschaft hinterlassen haben.

Die vorliegende Biografiesammlung erzählt u.a. die Lebensgeschichten von acht Frauen aus dem Landkreis Kusel, die sich für ihre Mitmenschen und die Gemeinschaft in besonderer Weise engagiert haben – und dies in einer Zeit, in der Frauen noch eher für „Heim und Herd“ zuständig waren und sich ihren Wirkungskreis eher „erobern“ mussten. Viele von ihnen haben für nachfolgende Generationen ein Stück Weg geebnet, etwa Anita Gruber oder Herta Ziegler, die sich als eine der ersten Frauen kommunalpolitisch engagierten. Oder Dr. Ingrit Dobberstein, Gertrud Dörr und Anatolia Lederer, die sich ganz in den Dienst ihrer Mitmenschen stellten.

Die Broschüre kann kostenfrei bei der Gleichstellungsbeauftragten Bettina Hafner unter der Tel-Nr: 06381/424-168, E-Mail: Bettina.Hafner@kv-kus.de, angefordert werden und liegt im Bürgerbüro der Kreisverwaltung Kusel aus.

Die Spurensuche geht weiter

Mit fünf neuen Porträts aus dem Landkreis Kusel wurde das Projekt "Frauenspuren in der Westpfalz" erweitert. Neu aufgenommen wurden:


Öffnet externen Link in neuem FensterIrmgard Dick (1927 - 2010), Rammelsbach
Verdienste im sozialen Bereich, Autor: Erwin Reiber

Leitet Herunterladen der Datei einAnita Gruber (1927 - 1980), Sankt Julian
Erste Frau im Gemeinderat, Landfrau mit Leib und Seele, Autor: Philipp Gruber

Öffnet externen Link in neuem FensterLiesel Höh (1915 - 1999), Frohnhofen
Chronistin des dörflichen Lebens, Autor: Dieter Zenglein

Öffnet externen Link in neuem FensterKlara Kläres (1887 - 1977), Jettenbach
Aus dem Leben der Musikantenfrau, Autor: Michael Cappel

Leitet Herunterladen der Datei einHerta Ziegler (1911 - 2000), Kusel
Sozialdemokratin, Kommunalpolitikerin und Mitbegründerin der Arbeiterwohlfahrt,
Autorin: Birgit Schnorr

Mit den bereits veröffentlichten Frauengeschichten der Landkreise Kusel, Kaiserslautern und Donnersbergkreis in der Broschüre und im Internet haben wir Gleichstellungs-beauftragten erreicht, dass die Spuren der Frauen in der Westpfalz sichtbar bleiben. Dennoch sind wir weiter auf der Suche nach starken Frauenpersönlichkeiten, um ihnen ihren Platz in der regionalen Historie einzuräumen und ihnen den gebührenden Stellenwert in der Geschichtsschreibung zu sichern.

Sie kennen eine weitere bemerkenswerte und außergewöhnliche Frauenpersönlichkeit, die wir in diesen Kreis aufnehmen können? Wir freuen uns über jede Anregung mit Details per Mail an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailBettina.Hafner@remove-this.kv-kus.de oder telefonisch unter Tel: 06381 / 424-168.

Neue Frauenporträts erschienen

v.r. Gleichstellungsbeauftragte Bettina Hafner mit Porträt Schwester Anatolia Lederer

Projekt "Frauenspuren in der Westpfalz" erweitert

Mit drei neuen Porträts wurde die Wanderausstellung „Frauenspuren in der Westpfalz“ auf nunmehr 39 Frauenbiografien erweitert. Neu in das Projekt aufgenommen wurden

Öffnet externen Link in neuem FensterAnna Demtröder (1906 – 1988), Bruchmühlbach-Miesau, OT Vogelbach (Landkreis Kaiserslautern), Diakonissin, Rote-Kreuz-Schwester und gute Nachbarin, Autor: Peter Kappel,

Öffnet externen Link in neuem FensterAnneliese Eid (1929 – 2015), Unkenbach (Donnersbergkreis), Erste Ortsbürgermeisterin im Donnerbergkreis und in der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel, Autorin: Ute Grüner und

Öffnet externen Link in neuem FensterSchwester Anatolia Lederer (1919 – 1982), Schönenberg-Kübelberg (Landkreis Kusel), Ein unermüdliches Leben für die anderen, Autorin: Elke Klink.

Die Ausstellung kann über die Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise als Gesamtausstellung oder als Teilausstellung ausgeliehen werden. Informationen über die Ausleihbedingungen sind im Internet unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.frauenspuren-westpfalz.de nachzulesen.

Erstmals Gesamtausstellung "Frauenspuren" zu sehen

Plakat Gesamtausstellung KSK KL

Die inzwischen auf 36 Porträts angewachsen Ausstellung konnte erstmals als Gesamtausstellung gezeigt werden. Präsentiert wurde die Gesamtausstellung vom 01. bis 23. September in der Kundenhalle der Kreissparkasse Kaiserslautern.

Die Idee zur Ausstellung, der begleitenden Broschüre und dem Internetauftritt hatten die drei Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise Kusel, Kaiserslautern und Donnersbergkreis bereits 2013, weil ihnen aufgefallen war, dass die Frauen in den Ortschroniken unterrepräsentiert sind oder gar nicht darin vorkommen. Wie richtig diese Einschätzung ist, bewies der Eröffnungsredner Paul Junker, Landrat des Landkreises Kaiserslautern. Er hatte das umfangreiche Lexikon der Pfälzer Persönlichkeiten dabei und wies darauf hin, dass sich unter den 2000 darin aufgeführten berühmten Personen nur 65 Frauen finden ließen. Die Geschichte der Frauen war immer schwierig aufzuarbeiten. Auf der einen Seite, weil oftmals Dokumente und Aufzeichnungen fehlen. Auf der anderen, weil sie selbst sich und ihre Arbeit hintenan stellten oder das Engagement gar als so selbstverständlich erachtet wurde, dass es einer weiteren Erwähnung nicht bedurfte, so Landrat Juncker vor 120 Gästen.

Den Presseartikel zur Gesamtausstellung finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier.

LEADER-Projekt "Frauenspuren in der Westpfalz

„Frauenspuren in der Westpfalz“ ist ein LEADER-Projekt, mit dem die Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise Kusel, Kaiserslautern und Donnerbergkreis einen Beitrag dazu leisten wollen, dass Frauengeschichte und Frauenkultur in der ländlichen Region einen festen Platz im Spektrum historischer Angebote erhalten und damit auch eine Wertschätzung erfahren. „Die Spuren bedeutender Frauen in unseren Landkreisen sollen sichtbar bleiben!“, so die Gleichstellungsbeauftragte Bettina Hafner.

Mit einem Internetauftritt, einer Broschüre und einer Ausstellung werden 30 Porträts, je zehn aus dem jeweiligen Landkreis, in den Blick gerückt und einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Weitere Informationen: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.frauenspuren-westpfalz.de

Kontakt:
Kreisverwaltung Kusel -Gleichstellungsstelle, Trierer Str. 49-51, 66869 Kusel
Tel.: 06381 / 424-168, E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailBettina.Hafner@remove-this.kv-kus.de



Die Spurensuche geht weiter - Projekt "Frauenspuren in der Westpfalz" um sechs Porträts erweitert

Das Projekt "Frauenspuren in der Westpfalz" ist um sechs Porträts, je zwei aus dem jeweiligen Landkreis, erweitert worden.

Aus dem Landkreis Kusel neu in das Projekt aufgenommen wurden:

- Öffnet externen Link in neuem FensterDr. Ingrit Dobberstein, Kusel - Autorin: Elke Klink
- Öffnet externen Link in neuem FensterGertrud Dörr, Kusel - Autorin: Birgit Schnorr.

v.l.n.r.: Bettina Hafner, Elke Klink, Irmela Schwab (Tochter v. Gertrud Dörr), Birgit Schnorr

Die Porträts können Sie sich auf der Homepage Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.frauenspuren-westpfalz.de ansehen.

Ausstellungseröffnung "Frauenspuren in der Westpfalz" - 06.03.2014

Rechtzeitig zum Internationalen Frauentag werden "Frauenspuren in der Westpfalz" sichtbar. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Kusel, Bettina Hafner, und Landrat Dr. Winfried Hirschberger eröffneten am 06. März 2014 die Ausstellungseröffnung "Frauenspuren in der Westpfalz" im Foyer der Kreisverwaltung Kusel. Leitet Herunterladen der Datei einMehr Informationen

Kontextspalte