Sie befinden sich hier

Inhalt

Dorferneuerung im Landkreis Kusel

Das Hauptziel der Dorferneuerung besteht darin, das Dorf als eigenständigen Wohn-, Sozial und Kulturraum zu erhalten und weiterzuentwickeln, sowie den individuellen Charakter des Dorfes mit seinem Ortsbild zu wahren.

Dorferneuerung Private MaßnahmeDie Dorferneuerung bzw. Dorfentwicklung hat im Landkreis Kusel bereits eine längere Tradition. Seit Beginn des landesweiten Förderprogramms in den 1980er Jahren haben die Gemeinden, v.a. aber auch viele private Bauherren Maßnahmen umgesetzt, deren positiven Auswirkungen bis heute ablesbar sind.

Bislang haben bereits 88 Kommunen im Landkreis Kusel ein sog. Dorferneuerungskonzept erarbeitet und teilweise auch schon weiterentwickelt.

Dorferneuerung Private MaßnahmeIm Hinblick auf die momentan bestimmenden und zukünftig zu erwartenden wirtschaftlichen, sozio-kulturellen und ökologischen Rahmenbedingungen ist eine stetige Auseinandersetzung mit der Weiterentwicklung der Dörfer und Gemeinden unabdingbar. Umso wichtiger ist es daher, die bereits entstandenen Ideen und Konzepte zu verfestigen und den aktuellen Herausforderungen anzupassen (Demographischer Wandel, Innenentwicklung, Sicherung der Grundversorgung, etc.) Ein wesentlicher Faktor ist dabei die aktive Bürgerteilung über alle Altersgruppen hinweg.

Für die Umsetzung innovativer aber zugleich ortsgerechter Vorhaben, steht durch das rheinland-pfälzische Dorferneuerungsprogramm ein breites Bündel an Fördermöglichkeiten bereit.

Davon können öffentliche Vorhaben, v.a. aber auch private Maßnahmen in starkem Maße profitieren.

 

Förderung privater Baumaßnahmen

Was wird gefördert?

Vorrangig gefördert werden:

Dorferneuerung Private Maßnahme- Die Schaffung von neuem Wohnraum im Ortskern durch Umnutzung leerstehender Bausubstanz und durch Schließung von Baulücken bei ortsbildprägender, geschlossener Bauweise in maßstäblicher, dörflicher Architektur

- Maßnahmen zur Erhaltung und Gestaltung von Gebäuden bestehender oder ehemaliger land- und fortwirtschaftlicher Betriebe mit orts- und landschaftsprägendem Charakter

- Bauliche Maßnahmen zur Erneuerung älterer ort- und landschaftsprägender Gebäude

Die Zuwendungen werden je nach Förderfähigkeit des Gebäudes und Priorität der Maßnahme gestaffelt. Die Höhe der Förderung kann bis zu 30% der förderfähigen Kosten, maximal 20.452,00 Euro betragen.

Im Zusammenhang mit Bauvorhaben, die zur

- Erhaltung und Neueinrichtung von Arbeitsplätzen in der Ortslage,

- Schaffung eines umweltverträglichen, dörflichen Fremdenverkehrs und/oder

- zur Sicherung und zum Ausbau einer bedarfsgerechten örtlichen Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen dienen

können erweiterte Fördermöglichkeiten bestehen.

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

 

Nicht gefördert werden Vorhaben:

-          die ganz oder überwiegend Schönheitsreparaturen darstellen

-          die der Bauunterhaltung dienen (z.B. nur Fenster, nur Heizung, nur Dach etc.)

-          in Neubaugebieten

-          die bereits begonnen wurden

Eine Übersicht der Fördermöglichkeiten ist auf unserem Startet den Datei-DownloadInfoblatt enthalten, das an dieser Stelle zum Download bereit steht.

Das benötigte Leitet Herunterladen der Datei einAntragsformular für private Baumaßnahmen steht ebenfalls hier zum Download zur Verfügung.

Förderberechtigt sind Antragsteller aus Kommunen, die über ein anerkanntes Dorferneuerungskonzept verfügen. Eine Auflistung der betreffenden Gemeinden finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier.

Wichtig bei allen Maßnahmen:

Um einen Antrag auf Fördermittel stellen zu können, darf noch nicht mit der Maßnahme begonnen worden sein.  

Antragstellung:

Antragsberechtigt sind Eigentümer oder sonstige Nutzungsberechtigte des betreffenden Objektes. Bewilligungsstelle für private Maßnahmen ist die Kreisverwaltung Kusel. Anträge werden über die jeweilige Verbandsgemeindeverwaltung gestellt.

Die Ansprechpartner in der Kreisverwaltung geben gerne Hinweise und Tipps zur ortsgerechten Gestaltung und zu den einzelnen Fördermöglichkeiten.

Rechtliche Grundlagen:

In der Startet den Datei-DownloadVerwaltungsvorschrift des Ministeriums für Landwirtschaft, Weinbau und Forsten zur Förderung der Dorferneuerung (VV-Dorf) vom 23.03.1993 sind Gegenstand und Form der Förderung, Fördervoraussetzungen und Fördergrundsätze u.v.m. geregelt.


Ansprechpartner:

Kommunale Maßnahmen, Dorferneuerungsbeauftragter:
Holger Flick, Tel. 06381/424-294
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailHolger.Flick@remove-this.kv-kus.de

Private Maßnahmen:
Kerstin Kurz-Schulz, Tel. 06381/424-185
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailKerstin.Kurz-Schulz@remove-this.kv-kus.de

 

 

 

Kontextspalte