Sie befinden sich hier

Inhalt

Abfuhr bei Straßensperrungen

Kann eine Straße oder ein Gebiet aufgrund einer Sperrung nicht angefahren werden, müssen die Restabfalltonnen /-säcke, die Wertstoffsäcke sowie der Sperrmüll von den Anwohnern zur nächsten befahrbaren Straße gebracht werden.

Abfuhrtermine an Feiertagen

In Feiertagswochen kann sich Ihr regulärer Abfuhrtag für Ihren Restmüll bzw. Ihre Wertstoffsäcke wie folgt verschieben:
a) bei einem Feiertag in der Woche: Fällt ein Abfuhrtermin auf einen Feiertag, so verschiebt sich die Abfuhr für den Feiertag und die restlichen Tage der laufenden Woche um einen Tag. (Beispiel Donnerstag = Feiertag: die Abfuhr erfolgt Montag, Dienstag und Mittwoch nach Plan; der Donnerstag wird freitags und der Freitag wird samstags abgefahren)
b) bei mehreren aufeinanderfolgenden Feiertagen (Weihnachten / Silvester, Ostern):
In diesem Fällen werden die Abfuhrtermine in Ihrem Wochenblatt bzw. im Internet veröffentlicht.

Abfuhr im Winter

Im Winter kann es vorkommen, dass die Müllfahrzeuge wegen Schnee- und Eisglätte nicht alle Straßen in den Ortsgemeinden anfahren können.

Sollten deswegen die Restabfallgefäße /-säcke nicht abgeholt werden, können die Anwohner bei der nächsten Leerung den inzwischen anfallenden Restabfall in Abfallsäcken (bitte keine Wertstoffsäcke verwenden) zur Restabfalltonne dazustellen.

Probleme kann es bei winterlichen Straßenverhältnissen auch mit der Sperrmüllabfuhr geben.
Kann eine Straße nicht angefahren werden, muss der Abfuhrtermin für die betroffenden Haushalte leider ausfallen. Bitte vereinbaren Sie in diesen Fällen direkt einen neuen Termin für die Abfuhr (Tel. 06381 / 424 -0) und geben den Grund für den Ausfall der bereits vereinbarten Abfuhr an.

Kontextspalte