Sie befinden sich hier

Inhalt

Lichtenburg-Preis des Musikantenlandes

Martin Folz

übernimmt den Stab des Lichtenburg-Preisträgers des Musikantenlandes von Leonhard Paul.

Martin Folz ist studierter Kirchenmusiker mit Schwerpunkt Dirigieren, Orgel und Gesang. Er ist freischaffender Dirigent und Komponist. Er hat u.a. den Saarknappenchor, den Oratorienchor „Friedrich-Spee" und den „MännerKammerChor ensemble85" geleitet, war künstlerischer Leiter des Saar-Sängerbundes. 1998 gründete er gemeinsam mit Florent Stroesser (Metz) den Interregionalen Jugendkammerchor Robert Schuman. Seit 2002 ist er verantwortlicher Leiter der „Chorschoul" am CMNord in Ettelbrück und Dirigent der Vocal-Ensembles.

Martin Folz ist ein Kulturbotschafter, ein musikalisch gut ausgebildeter Handwerker, kein elitärer "Star", sondern jemand, der auf die Menschen zugeht - auf junge und auf alte, auf ausgebildete und absolute Amateure.

Der jedem das Gefühl geben kann: " ich gehöre dazu, ich bin ein Teil dieses Ensembles, ein Teil der musikalischen Botschaft." Jemand, der den Menschen Mut macht, ihre musikalische Ausdruckskraft voller Überzeugung auf die Bühne und unter die Menschen bringen zu können.

Jemand, der in der Lage ist, verschiedene Gewerke - wie Gesang, Orchester, Tanz - zusammen zu führen. Die Vielfalt musikalischer Beschäftigung zu unterstreichen und zu fördern.

Regionale Kräfte zu bündeln und mit einzubeziehen in ein größeres künstlerisches Projekt.

Termine:

NachtLichtMelodien auf Burg Lichtenberg 

Am Samstag, 5. August 2017, lädt Musikantenlandpreisträger Martin Folz wieder zu „NachtLichtMelodien“ auf der Burg Lichtenberg bei Kusel ein. Treffpunkt ist um 21 Uhr auf der Oberburg.

Bereits im vergangenen Jahr fand die Veranstaltung großen Anklang. Die zahlreichen Besucher wollten bei romantischem Lichterschein mit dem Singen gar nicht mehr aufhören. Musikalischer Ausgangspunkt des Liederabends ist das Kult-Songbuch „Die Mundorgel“. Bei einbrechender Dunkelheit und in der märchenhaften Burgkulisse lädt Martin Folz zum gemeinsamen Singen und Musizieren ein. Neu in diesem Jahr ist, dass der Musikantenlandpreisträger mit seinem Akkordeon von Michael Fromm aus Landau an der Ukulele begleitet wird. Dazu passend werden die Gäste ermuntert, ihre Gitarre mitzubringen – die Gitarrengriffe werden von Martin Folz dazu geliefert! Beim Schein von Taschenlampen oder anderer Leuchtmittel - um in der Dämmerung den Notentext zu entziffern – werden die beiden Vollblutmusiker die Menschen für das gemeinsame Musizieren begeistern.

Eingeladen sind Chorsänger, Mitsinger, Hobby-Gitarristen und auch Zuhörer aller Altersklassen. Hier darf laut mitgesungen, geklampft und kunstvoll-spontan herumgeleuchtet werden. Im Vordergrund stehen der Spaß, die mitreißende Stimmung und das Gemeinschaftsgefühl. Für Getränke, Sitzgelegenheiten und ein kleines Zeltdach, falls das Wetter nicht mitspielen sollte, ist gesorgt.
Neben guter Laune also bitte mitbringen:

·         eine Taschenlampe oder ein anderes Leuchtwerk,

·         wer sie noch hat oder sich zulegen möchte: das kleine Liederbuch
„Die Mundorgel“ (für Teilnehmer ohne Mundorgel ist aber auch vorgesorgt)

·         eventuell eine Gitarre zum Mitspielen und

·         wer möchte, ein kleines Picknick sowie eventuell eine Wolldecke denn „wir  singen bis es dunkel wird!".

Die Lieder mit Texten, Noten und Gitarrengriffen können ab 31. Juli im Bürgerbüro der Kreisverwaltung Kusel abgeholt oder aber per E-Mail zugesandt werden (einfach anfordern bei: servicebuero.kultur@remove-this.kv-kus.de). Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

 

 

 

Musikantenlandpreis@remove-this.kv-kus.de 

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterGästebuch        

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterüber den Lichtenburg-Preis

Kontextspalte