Sie befinden sich hier

Inhalt

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
Asylbewerberinnen und Asylbewerber, die keinen bzw. noch keinen dauerhaften Aufenthaltstatus in Deutschland besitzen, erhalten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Dort ist neben dem Leistungsbedarf auch die Hilfe im Krankheitsfall geregelt.

Übergang zum SGB II
Nach der Anerkennung der Flüchtlingseigenschaften bzw. der Anerkennung als Asylberechtigter besteht kein Anspruch mehr auf Leistungen nach dem AsylbLG, sondern nach anderen Sozialgesetzen z.B. dem SGB II.
Anerkannte Flüchtlinge bzw. Asylberechtigte können bei Bedarf Sozialleistungen z.B. beim Jobcenter beantragen.

 

 

 

Kontextspalte